Aerosoldesinfektion

Was ist Aerosoldesinfektion? 

Bei der Aerosoldesinfektion handelt es sich um Verfahren, bei dem Desinfektionsmittel in winzigste Tröpfchen zerstäubt und in die Raumluft geblasen wird. Beim Absetzen auf den Oberflächen entfalten diese Desinfektionsmitteltröpfchen dann ihre Wirkung. Dies erlaubt nicht nur eine zeitsparende Behandlung eines ganzen Raumes, sondern erlaubt auch die Desinfektion von ansonsten schwer zugänglichen Winkeln und Ritzen. Besonders bewährt sich dieses Verfahren in der Human-, Veterinär- und Zahnmedizin (vor allem im Kampf gegen resistente Mikroorganismen wie MRSA und/oder Nosokominalinfektionen) oder der Lebensmittelindustrie als Ergänzung zu der bewährten Reinigung /Sprüh- Wischdesinfektion. Tests haben gezeigt, dass mit diesen herkömmlichen Methoden leider nur 60 -80 % aller Keimherde erreicht werden. Die Aerosoldesinfektion verkleinert bzw. schliesst mögliche Behandlungslücken. 

Der Sanosil MasterFog

 

Der Sanosil MasterFog ist nutzbar für alle Arten von Räumen: Transport- und Personenfahrzeuge auf der Straße, Schiene und in der Luft, Operationssäle, Behandlungs- und Patientenzimmer, Wartezimmer und Aufenthaltsräume sowie Produktions- und Verkaufsräume.

Da die Aerosoldesinfektion Stellen erreicht, die schwer zugänglich und im Arbeitsalltag nur selten oder gar nicht erreicht werden, wird die Scheuer-Wischdesinfektion durch die Aerosoldesinfektion auf Knopfdruck sicherer. Somit handelt es sich bei dieser Desinfektion um eine Ergänzung zur regelmäßigen Reinigung und Wischdesinfektion von Raumoberflächen. Das zu feinstem Nebel zerstäubte Desinfektionsmittel verbreitet sich gleichmäßig im Raum und gelangt so an sämtliche luftzugängigen Oberflächen.

Die Ausbreitung und Übertragung von Viren und Keimen stoppen

Im Jahre 2009 breitete sich die sog. Schweinegrippe auf der ganzen Welt aus. Alleine in Deutschland steckten sich zehntausende Menschen mit einer Variante des Influenza A-Virus H1N1 an. Begonnen hatte das Ganze mit einer Grippewelle in Mexiko. Das Norovirus breitet sich im Winter 2016/2017 in Deutschland besonders stark aus. Anfang 2017 erkrankten doppelt so viele Menschen wie im Vorjahr. In der Regel werden Viren über eine sog. Tröpfcheninfektion (direkte Verbreitung über die Luft) verbreitet. Aber auch die Kontaktinfektion oder die Verbreitung über Klima- und Lüftungsanlagen spielen eine Rolle.

Beispiel:

 

Arbeitskleidung und Bettwäsche werden heute oftmals gemietet und zur Wäsche abgeholt und wieder geliefert. Dabei werden in den Fahrzeugen sowohl schmutzige als auch saubere Wäsche transportiert. Um eine Verbreitung von Keimen in den Transportfahrzeugen zu verhindern, werden die Fahrzeuge täglich gereinigt und mit dem Sanosil MasterFog-verfahren desinfiziert. Das Verfahren eignet sich ebenso für Lebensmittel-Transporte, Rettungs- und andere Transportfahrzeuge und ist bei Bedarf validierbar.

 

 

Mitarbeiter-Schutz auf Knopfdruck und automatisiert

 

Die Mitarbeiter eines Unternehmens, eines Krankenhauses oder einer Praxis sind oft die ersten, die mit kontaminierten Flächen in Berührung kommen. Die tägliche Arbeit wird durch die Raumdesinfektion auf Knopfdruck sicherer: das Verfahren läuft automatisch ab. Nach einer definierten Phase kann der Raum wieder ohne Gefahr betreten und genutzt werden. Da die Desinfektion automatisch abläuft, ist kein Mitarbeiter dem Aerosol ausgesetzt. Es verbleibt auch kein feuchter Film oder ähnliches auf der Fläche, welcher nachgewischt werden müsste.

 

 

Validierbar als geprüftes und anerkanntes Desinfektionsverfahren

 

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am 31. August 2013 im Bundesgesundheitsblatt eine Liste der vom Robert Koch-Institut geprüften und anerkannten Desinfektionsmittel und -verfahren veröffentlicht. Unter Punkt 3.3.2 ab Seite 1719 ist das Wasserstoffperoxid-Verfahren beschrieben. Unter den dort beschriebenen Voraussetzungen lässt sich das Verfahren vor Ort validieren. Durch diese Validierung gilt das Verfahren als anerkanntes Desinfektionsverfahren.

Hotline 08105 77 999 27